Der Bahnhof Grenzau war bis zu seiner Stilllegung im Jahr 1996 der Betriebsmittelpunkt der  Brexbachtalbahn.   1884 wurde diese wirtschaftlich sehr wichtige Verbindung zwischen der Rheinstrecke und dem  Westerwald nach 12-jähriger Bauphase eröffnet. Eine spektakuläre Ingenieurleistung mit vielen  Tunneln, grandiosen Bogenbrücken und einem enormen Geländeanstieg war vollbracht.  Jetzt konnten die schweren Dampflokomotiven endlich rollen. Aber die Stahlkolosse mussten  zwischenzeitlich vom Hochbehälter aus mit Wasser betankt werden. Hier am Bahnhof Grenzau  liegt die einzige ebene und mittig gelegene Stelle der Strecke.   Ein Wechselgleis führte über Höhr-Grenzhausen, dem Zentrum der keramischen Industrie, bis  nach Hillscheid.   Bereits 1886 wurden die Verladeeinrichtungen und die Gleisanlagen vergrößert, da der  Güterverkehr beachtliche Ausmaße erreicht hatte.     Fotos demnächst Seite in Arbeit News: Grenzauer Handwerkermarkt 2017