Die Brexbachtalbahn verläuft von Neuwied-Engers über Bendorf, Grenzau und Ransbach-  Baumbach nach Siershahn. Sie wurde am 31. Mai 1884 nach zwölfjähriger Planungs- und  Bauphase eröffnet. Tausende von Arbeitern fanden bei diesem gewaltigen Projekt für den  Personen- und Güterverkehr Beschäftgung. Die Brexbachtalbahn gehörte zu den kostspieligsten  Bau-strecken der damaligen Zeit und verschlang die enorme Summe von 8 Millionen Goldmark.  (heute ca. 78 Millionen Euro). Grund dafür sind 36 Brückenübergänge und Viadukte. Hinzu  kommen 7 Tunnel:  Sayner Tunnel 146 m Burg-Tunnel 117 m Teufelsberg-Tunnel 115 m Mühlberg-Tunnel 226 m Grenzauer Tunnel 111 m Moorsberg-Tunnel 085 m Hüttenfeld-Tunnel 041 m Die 8 Kilometer lange Wegstrecke von Bendorf-Sayn nach Grenzau, für die ein Fuhrwerk vorher  vier Stunden benötigte, schaffte die Eisenbahn nun bei einer Steigung von 140 Metern in knapp  20 Minuten. Die Teilstrecke von Bendorf-Sayn nach Grenzau gilt als eine der schönsten und  romantischsten Bahnstrecken Deutschlands.  Fotos demnächst Seite in Arbeit News: Grenzauer Handwerkermarkt 2017