Diese Mühle wurde bereits 1813 erbaut, jedoch 1853 vom Hochwasser führenden Brexbach  weggerissen.   Im darauffolgenden Jahr errichtete die Familie Geiß an gleicher Stelle dieses bis heute erhaltene  Bauwerk. Es besteht aus einem zweigeschossigen Mühlengebäude mit Satteldach und zwei  Krüppelwalmen.   Ein unterschlächtiges Wasserrad trieb einen Mahlstein, ein Hammerwerk und die Ölmühle an.  Davor steht ein zweigeschossiges kleines Wohngebäude. Dahinter wurde ein Anbau mit  Schleppdach errichtet, welcher zwei   Wärmepfannen und zwei Pressen für die Ölproduktion aufnahm.  Neben der Herstellung von Speiseöl und Mehl wurden für Düngemittel Knochen gestampft und  gemahlen sowie Hornspäne erzeugt.   Das Gebäude ist seit 1859 im Besitz der Familie Oster.  Fotos demnächst Seite in Arbeit News: Grenzauer Handwerkermarkt 2017